Nachrichten

Welche neuen Gesetze und Regeln hält das Jahr 2021 bereit?
28.12.2020
Auch das Jahr 2021 hält wieder neue Gesetze und Regeln bereit. Der Mindestlohn wird angehoben, das Kindergeld raufgesetzt, die Regelungen für die Wohnungsbauprämie geändert, die Frist für das Baukindergeld wird verlängert bis zum 31.03.2021. Und auch die neue Grundrente der Bundesregierung soll starten. Wer dazu mehr erfahren möchte, folgt diesem Link: Was ändert sich 2021?
E- Bike versichern oder nicht?
28.12.2020
Stand bei Ihnen in diesem Jahr auch ein Fahrrad unterm Weihnachtsbaum? Vielleicht sogar ein hochwertiges E-Bike? Dann wird vielleicht auch bei Ihnen früher oder später die Frage aufpoppen: Versichern oder nicht?
Besteht für Ihr Zuhause ein Überschwemmungsrisiko?
27.10.2020
Besteht für Ihr Zuhause ein Überschwemmungsrisiko??? Um diese Frage zu beantworten, gibt’s jetzt den Hochwasser-Check des GDV. Einfach die eigene Adresse auf den Seiten des GDV Verbandes eintragen – und Sie wissen Bescheid. Sie werden mit diesem Link auf die Seiten des GDV weitergeleitet: https://bit.ly/hochwasser-check
vergleichen und sparen
12.11.2018
KFZ Vergleichsrechner Ihre Autoversicherung muss nicht teuer sein, wichtige Leistungsmerkmale sollten aber auch nicht fehlen. Mit dem Kauf eines neuen Autos können Sie Ihre Versicherung auch im Versicherungsjahr wechseln und dabei kräftig sparen. Berechnen Sie die Versicherung noch vor der Zulassung oder nutzen Sie die Gelegenheit zum Versichererwechsel am Ende des Jahres. Den Rechner finden Sie unter: Onlinerechner - KFZ Vergleichsrechner (in der Leiste oben rechts). Bitte nehmen Sie vorher ...
Warum sollte man Ausdauer haben?
„Kaufen, wenn die Kanonen donnern, verkaufen, wenn die Violinen spielen.“ Diese Börsenweisheit suggeriert, dass Anleger den richtigen Zeitpunkt für den Kauf oder Verkauf einer Aktie finden können. Da die Wirtschaft ein komplexes System ist und die Börsenkurse vielen Einflussfaktoren unterliegen, ist es für private Anleger aber schwierig, wenn nicht gar unmöglich, den besten Einstiegs- und Ausstiegszeitpunkt zu treffen. Studien zufolge lassen sich Privatanleger meist von Stimmungen leiten und ...
Vermögen können Eltern auch mit kleinen Beträgen aufbauen.
Studien zufolge stehen Ausbildung und Wohlstand in enger Wechselwirkung. Nach Einschätzungen von Forschern sinkt mit höherem Ausbildungsgrad sogar das Risiko von Arbeitslosigkeit. Doch Bildung kostet neben Zeit und Einsatzbereitschaft auch Geld. So betragen die durchschnittlichen Kosten eines Studiums rund 30.000 Euro – eine solche Summe hat kaum jemand auf der hohen Kante. Doch dieses Vermögen können Eltern sukzessive auch mit kleinen Beträgen aufbauen, etwa über einen langfristigen ...
Starkregen, Sturm, Überschwemmung – Was ist wie versichert?
13.04.2017
Für den Aufenthalt im Freien gilt: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung. Schnell rein in Regenjacke und Gummistiefel – und schon bleibt alles schön trocken. Aber wie sieht es mit dem Schutz für die eigenen vier Wände aus? Oder fürs Auto?
Elementare Gefahren
13.04.2017
Extreme Wetterereignisse häufen sich zunehmend. Trotzdem sind bisher nur rund 20 Prozent gegen Überschwemmungen, Starkregen, Erdrutsch oder Schneelast versichert.
Flugmodelle / Drohnen sind nicht automatisch mitversichert!
03.02.2017
Ob Hobby-Drohne oder semiprofessioneller Quadrocopter: Unbemannte Flugobjekte sind der neueste Clou der Spielzeug- und Freizeitindustrie. Doch Vorsicht: Wer seine Drohne nicht auf einem Modellflugplatz, sondern im eigenen Garten fliegen lässt, riskiert, dass beim Flug Gegenstände oder Dächer beschädigt oder sogar Menschen verletzt werden – und das bei eventuell fehlendem Versicherungsschutz.
Schon mal eine Selbstauskunft bei der Schufa eingeholt?
20.01.2017
Schon mal eine Selbstauskunft bei der Schufa eingeholt? Die Verbraucherzentralen erklären, wie man das dort und bei anderen Auskunfteien kostenlos tun kann – und wie mit falschen Angaben umzugehen ist. Außerdem gibt’s einen kostenlosen Musterbrief: bit.ly/vz_schufa
Alle wichtigen Zahlen, Daten und Fakten zum PSG II
20.01.2017
Zwei Pflegestärkungsgesetze, fünf Pflegegrade, sechs Begutachtungskategorien: Wer versteht eigentlich noch diesen ganzen Pflege-Zahlensalat? Das Problem: Pflege geht wirklich jeden an – und der (Nachhol-) Bedarf ist gewaltig. Mit dem Pflegestärkungsgesetz, kurz PSG II, hat die Politik zwar viele wichtige Neuerungen in der gesetzlichen Pflegeversicherung umgesetzt. Verständlicher ist das Ganze aber eher nicht geworden.
Was das Pflegestärkungsgesetz II an Änderungen bringt.
12.01.2017
Lust auf ein bisschen Zahlenjongliererei? Ab 2017 gibt es statt der bisher bekannten 3 Pflegestufen 5 Pflegegrade. Zur Einstufung werden demnächst 6 Bereiche begutachtet. Rund 500.000 mehr Menschen werden zukünftig gesetzliche Pflegeleistungen erhalten. Jährlich fließen rund 5 Milliarden in Leistungsverbesserungen der gesetzlichen Pflegeversicherung.
Verbesserte Pflege ab 2017
12.01.2017
Pflege und Kaffeepause? Das passte bisher nicht so richtig zusammen. Doch ab 2017 soll Schluss sein mit Hetze und Minutenpflege: Denn statt der bisher bekannten drei Pflegestufen gibt’s dann fünf Pflegegrade. Vorteil: Künftig zählen nicht mehr nur körperliche, sondern auch geistige Einschränkungen, wenn der Unterstützungsbedarf des Einzelnen ermittelt wird.
Nicht jede Haftpflicht würde in diesem Fall zahlen!
13.05.2016
Die Vorschrift des § 827 BGB (=Bürgerliches Gesetzbuch) bestimmt: "Wer im Zustand der Bewusstlosigkeit oder in einem die freie Willensbestimmung ausschließenden Zustand krankhafter Störung der Geistestätigkeit einem anderen Schaden zufügt, ist für den Schaden nicht verantwortlich." ...
13 Gründe für eine Rechtsschutzversicherung
22.01.2016
Wieso sollte Rechtsschutz zu Ihrer Absicherung gehören? Worin liegen die Aufgaben des Rechtsschutzes? Wenn Sie aus einer Sache als "Geschädigter" hervorgehen, nützt Ihnen die beste Haftpflichtversicherung nichts. Um Ihre Ansprüche, zum Beispiel auf Schadenersatz, gegenüber Dritten geltend zu machen, sind Sie auf sich allein gestellt. ...